Notrufnummern – allgemeine Informationen

Die Anrufe zu Notrufnummern sind deutschlandweit kostenlos.

110 – unter dieser Nummer sprechen Sie mit der Polizei

112 – hier erreichen Sie Disponenten der Rettungsleitstelle, wenn Sie den Rettungsdienst oder die Feuerwehr benötigen. Für unsere Region ist die Integrierte Regionalleitstelle Dresden (IRLS Dresden) zuständig.

 

Es gibt noch andere Notrufnummern (z.B. die 19222) welche aber  N I C H T  in allen Regionen Deutschlands verfügbar sind, und daher hier nicht näher darauf eingegangen wird.

 

Um bei einem Notruf zügig und so präzise wie möglich die wichtigen Informationen weiterzugeben, werden in praktisch jedem Erste-Hilfe-Lehrgang die „5 W’s“ ausgiebig behandelt.

Wenn Sie diese beachten, ersparen Sie dem Disponenten am anderen Ende der Leitung einige Fragen:

Wo ist das Schadensereigniss

Was ist passiert

Wer meldet das Ereignis

Welche Art der Verletzungen und der gegenwärtigen Situationen liegen vor

Warten auf Rückfragen

Haben Sie keine Sorge, wenn Sie in der Hektik das eine oder andere Vergessen, das wichtigste ist, das Sie in der Leitung bleiben:

  • Der Disponent fragt alle Informationen ab, die Ihm fehlen, und beendet das Gespräch erst, wenn er alle relevanten Daten hat
  • Sprechen Sie deutlich und nicht zu schnell
  • Machen Sie Angaben so genau wie es Ihnen möglich ist – um so schneller ist die passende Hilfe an Ort und Stelle
  • Sollten mehrere Unbeteiligte umher sein, kann man sich die „Arbeit“ teilen, derjenige der Erste Hilfe leistet kann nicht gleichzeitig anrufen… Dann reicht der Ruf „schnell, ruft mal jemand den Notruf“ nicht -meist denkt jeder es tut ein anderer- sondern es sollte unverwechselbar jemand bestimmt werden: Sie, <mit der schwarzen Jacke> und <der Einkaufstüte in der Hand>, rufen Sie bitte den Notruf unter der Nummer <112 (Feuerwehr/Rettungsdienst)> oder <110 (Polizei)>

 

Sollten Sie versehentlich den Notruf gewählt haben (das funktioniert in der Regel z.B. bei allen Handys auch ohne Simkarte und trotz Tastensperre) und es kam eine Verbindung zustande, legen Sie nicht auf. Bleiben Sie in der Leitung und informieren den Leitstellendisponenten über Ihr Missgeschick. Die Mitarbeiter der Leitstelle werden Verständnis haben, und es erspart die Arbeit, für einen etwaigen Notfall bei dem der Anruf aus den verschiedensten Gründen unterbrochen wurde, die Nummern oder IP Adressen sowie den Standort des benutzen Telefons zu lokalisieren um – in diesem Fall unbenötigte- Rettungskräfte zu alarmieren.

Bei wissentlichem oder absichtlichem Missbrauchs der Notrufnummern, denen kein Schadensereignis zu Grunde liegt, kann Anzeige erstattet werden.

Sirenentest 2018

Seit 2014 werden im Landkreis jährlich die Sirenen zur Warnung der Bevölkerung getestet. Dies passiert immer am zweiten Sonnabend im Oktober um […]